Eine Suche durchführen

Formag

Gestresst? Müde?

Müdigkeit? Stress? Und wenn bei Ihnen einfach nur Magnesiummangel vorliegen sollte?

Magnesium ist ein Mineralstoff, der an mehr als 300 biologischen Reaktionen wie der Energieproduktion, dem guten Funktionieren des Nervensystems und der Muskelfunktion beteiligt ist. Dennoch ist bei 70 % der Bevölkerung die Magnesiumzufuhr ungenügend.

Somit ist es wichtig, die ersten Anzeichen von Magnesiummangel zu erkennen, um seinen Gesundheitsfachmann um Rat zu fragen.

Im Fall von erhöhtem Bedarf oder um ein eventuelles Ungleichgewicht zu beheben, ist eine magnesiumreiche Ernährung unentbehrlich. Eine Nahrungsmittelergänzung kann sich manchmal als nützlich erweisen und insbesondere dazu beitragen, die Müdigkeit zu senken.

Die ersten Anzeichen von Magnesiummangel erkennen

Müdigkeit, Stress, Krämpfe oder auch Augenzucken sind die gängigsten Zeichen, die man bei Magnesiummangel beobachten kann.

Diese Unausgewogenheit kann auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein, wie zum Beispiel eine ungenügende Zufuhr durch die Ernährung, ein erhöhter Körperbedarf, eine verringerte Darmabsorption oder eine erhöhe Ausscheidung im Magen-, Darm- oder Nierenbereich.

anzeichen-fur-einen-magnesiummangel

Wenn bei Ihnen eines oder mehrere dieser Anzeichen auftreten, bitten Sie Ihren Gesundheitsfachmann um Rat.

Warum rät mein Gesundheitsfachmann mir, meine Magnesiumzufuhr zu optimieren?

Seine Magnesiumzufuhr optimieren, um die Müdigkeit zu senken

Die Müdigkeit kann auf vielen Faktoren beruhen:

  • Die geistige Müdigkeit kann mit Stress oder einer schlechten Schlafqualität verbunden sein.
  • Die körperliche Müdigkeit und insbesondere die Muskelermüdung kann bei intensiver Anstrengung auftreten.

 

Das auch als „Energie-Mineralstoff“ bezeichnete Magnesium spielt bei dem Energiestoffwechsel eine wichtige Rolle.

Magnesium hat eine ausgleichende Wirkung auf die Adrenalin-Ausschüttung und eine unterdrückende Wirkung auf Muskeln und das Nervensystem. So sind Kraftverlust, chronische Müdigkeit und Zittern oft Zeichen eines Magnesiummangels.

In manchen Fällen kann eine optimierte Magnesiumzufuhr zur Senkung der Müdigkeit beitragen.

Magnesium

Seine Magnesiumzufuhr optimieren, um einen Stresszustand zu begleiten

Für eine gute Funktionsweise benötigt der Organismus unter allen Umständen einen physiologischen Gleichgewichtszustand. Dieser Gleichgewichtszustand wird ständig durch verschiedene Störungen bedroht, die vom Organismus oder seinem Umfeld ausgehen. Manche dieser Störungen können vom Organismus als bedrohend empfunden werden, man spricht dann von Stressfaktoren.

Heutzutage betrachtet man Stress als einen Zustand des physiologischen Ungleichgewichts.

So antwortet der Organismus angesichts einer Stress-Situation in 3 Etappen und bringt dabei das zentrale Nervensystem ins Spiel. 

Bei Magnesiummangel kann die Funktion des Nervensystems aus dem Gleichgewicht geraten, deshalb ist es wichtig, auf eine optimale Magnesiumzufuhr zu achten.

Cercle

Wie kann man seine Magnesiumzufuhr optimieren?

Entdecken Sie die magnesiumreichen Nahrungsmittel, die für eine optimale Zufuhr zu bevorzugen sind:

In manchen Situationen (unausgewogene Ernährung, eine Phase von erhöhtem Stress ...) kann es sinnvoll sein, die nahrungsbedingte Zufuhr durch Ergänzungsmittel zu vervollständigen

Mehrere Kriterien müssen bei einer effizienten Ergänzung berücksichtigt werden:

  • Die Bioverfügbarkeit von Magnesium: Die löslichen organischen Salze (Aspartat, Zitrat, Lactat ...) werden besser absorbiert und toleriert als die mineralischen Salze (Chlorid ...).
  • Die Assimilation und Rückhaltefähigkeit von Magnesium in der Zelle.

Unsere Formag-Produkte